Hausverwaltungen / Asset Manager

Immobilieneigentümer

Privatkunden

Projektentwickler / Bauträger / Fachplaner

Heizung auszulagern schafft Platz für neue Investitionen

Vorteile für Mehrfamilienhaus Eigentümer

Persönlicher Ansprechpartner

Sie erhalten Ihren persönlichen Ansprechpartner der dauerhaft mit der Immobilie vertraut bleibt.

Mehr Geld für andere Investitionen

Die eingesparten Kosten für die neue Heizungsanlage können an andere Stelle in die Immobilie investiert werden.

Umlagefähige Kosten

Heizungscontracting ist nach §556 c BGB auf Mieter umlagefähig, solange die Kosten nach der Umstellung nicht höher sind als davor.

 

Welche Unterlagen benötigen wir um Ihnen ein Angebot zu erstellen?

Laden Sie sich hier unsere Checkliste herunter!

Erfahren Sie mehr über Beonergy

Ablauf

1. Anfrage senden

Übermitteln Sie uns Ihre Kontaktdaten und die Daten Ihrer bestehenden Heizung. Wir melden uns telefonisch oder per Mail bei Ihnen zurück.

2. Beratungstermin

Wir besprechen Ihre Wünsche und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

3. Vertrag abschließen und Montagetermin vereinbaren

Mit Abschluss der Vertrages koordinieren wir den Montagetermin. Sie können sich entspannt zurücklehnen.

Schon gewusst?

Ihr Mieter zahlt nach der Contractingumstellung weniger als davor! Wie das geht? Wir müssen nach §556 c BGB eine Kostenneutralität für Ihre Mieter erreichen. Durch den Austausch einer alten Heizungsanlage gegen eine Neue, reduziert sich der Energieverbrauch den wir Anteilig weitergeben können. Aus der Diferenz finanzieren wir unsere Kosten und Gewinn.

Erfahren Sie in Kürze

Was ist Contracting?

Die Gesamtkosten einer Heizungsanlage setzten sich aus dem Kaufpreis und Montagekosten, Regelmäßiger Wartung, Reparatur- und Entstörungsservice, Schonsteinfegerkosten, Kosten für Verschleiß- & Ersatzteile und den Heizkosten zusammen. Der Contractor unterteilt diese Kosten in den Grundpreis und Arbeitspreis. Dabei machen die Heizkosten über die Jahre den größten Kostenanteil aus. Der monatliche Grundpreis errechnet sich dann aus den zu erwartenden Grundpreiskosten plus den Gewinn den der Contractor einkalkuliert. Der Grundpreis wird dabei jährlich ähnlich wie auch Lohnkosten angepasst (Indexiert).

Ist die Immobilie vermietet, muss der Contractor durch einen Kostenneutralitätsvergleich die Kostenneutralität gewährleisten. Gelingt dies nicht, kann der Eigentümer einen Investitionskostenzuschuss tätigen der allerdings geringer ist als eine neue Heizungsanlage.

 

Die Höhe des Arbeitspreises richtet sich nach dem tatsächlichen verbrauch an Gas, Strom, Öl, etc.. Der Vertragsnehmer zahlt einen jährlichen Abschlag. Am Ende des Jahres erfolgt dann eine Abrechnung. 

Unsere Kunden sind

Hausverwaltungen / Asset Manager

Immobilieneigentümer

Privatkunden

Projektentwickler / Bauträger / Fachplaner